Musikalisches Beikraut

Eine für uns aussergewöhnliche Anfrage erreichte uns Anfang April 2021 – noch mitten im Lockdown: Klassische Musik auf einem Bauernhof!

Das Ziel des Projekts ist die Verbindung der Lebensbereiche Musik und Landwirtschaft im ländlichen Raum. Musik an einem ungewöhnlichen Ort soll Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen Begegnungen ermöglichen und die Konzerte zu einem besonderen Erlebnis machen.

Der Dottenfelderhof ist für seine Möglichkeiten zur Teilhabe bekannt. Dieses Potential möchte ich für die Konzertreihe „musikalisches Beikraut“ nutzen. Das Zusammenbringen von Musik und Landwirtschaft ist mir bereits seit längerem ein Anliegen, da ich das kulturelle Begegnungspotential von Höfen nutzen und fördern möchte.

Malena Pflock, Organisatorin

Im „Familienkonzert“ entdeckt eine kleine Maus den Bauernhof mit Werken von Vivaldi bis Saint-Saens. Es folgt das Konzert „Seelenfutter in der Saatguthalle“, welches ein klassisches Kammermusikkonzert wird und sich an Musik-Interessierte richtet. Die gespielten Werke von Huber, Bartok und Brahms beschäftigen sich alle mit Natur und Landwirtschaft. Das dritte Konzert ist ein Gesprächskonzert für Hof-Interessierte. Ausgangspunkt für das Programm sind Händels »Neun deutsche Arien«, welche die Freude über Gottes Schöpfung zum Ausdruck bringen. Eine Landwirtin spricht über das Thema aus anthroposophischer Perspektive und setzt es in Beziehung zur Arbeit am Dottenfelderhof.

Gerne unterstützen wir dieses Projekt mit 2.000 EUR und drücken die Daumen, dass die Konzerte stattfinden können!

Scroll to top