Waldorfpädagogik

Immer wieder wird bestätigt, dass Bildung als Schlüssel zur Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme allen Menschen verfügbar gemacht werden muss - und das nicht nur in den sogenannten Entwicklungsländern, sondern ganz konkret auch in Fellbach und in der Region. Deshalb fördern wir die Waldorfpädagogik, die Waldorfschulbewegung und verbundende Initiativen.
Wir fördern speziell diese Facette aus der eindrucksvollen Reihe der anthroposophischen Praxisfelder weil sie einen echten Erfolgsartikel darstellt und bei Schülern, Eltern und Lehrern ansetzt.
Waldorfpädagogik bezieht dabei den ganzen Menschen mit ein. Das Herzstück der Waldorfpädagogik ist ein entwicklungspsychologisches Stufenmodell, das einen altersgerechten Unterricht ermöglicht.

Waldorfpädagogik in Fellbach ist eng mit der Biografie von Waltraut Maier verbunden und beginnt im Jahr 1970 mit "Sandkastengesprächen" über kindgemässe Erziehung. Daraus entstand ein Verein, eine erste Kindergartengruppe und wegen der schon damals großen Nachfrage schließlich ein Kindergartengebäude mit Platz für 3 Gruppen. Dies wurde ermöglicht durch die Geschwister Heine Stiftung. Über viele Jahre war Waltraut Maier die treibende Kraft im Vereinsvorstand, bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei der Suche nach Förderern. Heute gibt es in Fellbach 2 Waldorfkindergärten und eine Waldorfschule, die Helmut-von-Kügelgen Schule.

Für ihre Verdienste wurde Waltraut Maier 1993 mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden Württemberg, 2006 mit der Ehrenplakette der Stadt Fellbach und 2009 mit dem Bundsverdienstkreuz am Bande geehrt.

Wegen der bisher erzielten Erfolge, wegen des positiven Zuspruchs den wir heute von Eltern erhalten und weil wir noch viele Aufgaben in der Zukunft sehen... deshalb unterstützen wir waldorfpädagogische Einrichtungen und Projekte.

Scroll to top