Wissenschaften im Wandel

Das Ergebnis unseres allerersten Förderprojekts liegt nun vor mir auf dem Schreibtisch: Das Buch „Wissenschaften im Wandel“, erschienen anlässlich des 100 jährigen Jubiläums der Waldorfschulbewegung.

Es ist noch so jung, dass uns noch keine Rezension vorliegt. Deshalb soll die Beschreibung des Verlags und das Inhaltsverzeichnis zum Kennenlernen dienen.

Beschreibung

Waldorfschulen gibt es seit 100 Jahren und sie haben sich weltweit entwickelt. Das gilt auch für die dort vermittelten Unterrichtsinhalte. Die Autorinnen und Autoren dieser Publikation thematisieren in ihren Beiträgen die akademische Auseinandersetzung mit den wissenschaftlichen Disziplinen, die in Waldorfschulen als Fächer unterrichtet werden – mit einem Schwerpunkt auf der Oberstufe. Grundlagen dafür sind einerseits die epistemologischen Anliegen von Anthroposophie und Waldorfpädagogik, ihre Weltorientierung und ihre Erkenntnismethodik. Andererseits liegt der Fokus der Auseinandersetzungen innerhalb der einzelnen fachlichen Disziplinen auf den jeweiligen methodologischen Prämissen und ihren Veränderungen – ein wissenschaftsgeschichtliches Moment. Daraus ergeben sich interessante Aspekte: Unterschiedliche und vergleichbare Weltsichten sowie gegensätzliche und verwandte Prozesse in der Erkenntnisbildung der wissenschaftlicher Fachrichtungen werden so exemplarisch erkennbar.

 

Der Herausgeber

Albrecht Hüttig, geb. 1953, Studium der Geschichte, Germanistik und Romanistik. Promotion zur Wissenschaftsgeschichte. Langjähriger Oberstufenlehrer an der Rudolf Steiner Schule Nürtingen, Gastdozent an der Freien Hochschule Stuttgart. Seit 2013 Leiter des Fachbereichs Deutsch und Geschichte (die Fächer und ihre
Methodik und Didaktik) an der Freien Hochschule. Lehr- und Forschungstätigkeit zur Pädagogik im Jugendalter, zu historischen, germanistischen und sozialwissenschaftlichen Themen.

Das Buch enthält Beiträge von: Albrecht Hüttig | Walter Hutter | Peter Lutzker | Bernd Rosslenbroich | Martin Rozumek | Albrecht Schad | Jörg Soetebeer | Frank Steinwachs| Florian Theilmann | Ylva Zimmermann

Projektverlauf

Die Autorengruppe hat sich zu sechs Kolloquia an der Freien Hochschule Stuttgart getroffen. Die Vorbereitung bestand in der Skizzierung und dann in der Ausformulierung der einzelnen Beiträge, die einer kritischen Überprüfung durch die Gruppe unterzogen wurden und in die nächste Textversion führten bis die finale Form erreicht war.

Es ging der Autorengruppe darum, eine fachspezifische hohe Qualität zu wahren und gleichzeitig die Beiträge auch für Laien verständlich zu formulieren. Ähnlich wurde mit der Priorisierung verfahren: der Wandel in den Einzelwissenschaften stand im Zentrum, die pädagogische Relevanz folgte an zweiter Stelle.

Die Kosten für Fahrten, Verpflegung, Druck von 400 Exemplaren und Versand in Höhe von knapp 15.000 EUR wurden von von mehreren Stiftungen getragen. Wir trugen mit 1.800 EUR zur Kostendeckung bei.

Scroll to top